>>
M3 G-POWER GT2 R

CLUBSPORT

>>
M3 G-POWER GT2 R

CLUBSPORT

G-POWER präsentiert den wohl heißesten BMW M3 mit Straßenzulassung. Hier treffen 720 kompressoraufgeladene PS auf ein Leergewicht von weniger als 1.500 kg, verpackt in einem atemberaubenden Bodykit im aktuellen GT2 R Design



Der G-POWER M3 GT2 R ist eine echte Clubsport-Variante des BMW M3, die sich nicht nur durch eine erhebliche Leistungssteigerung, sondern auch durch eine deutliche Gewichtsreduzierung, sowie einer auf maximalen Abtrieb getrimmten Aerodynamik auszeichnet. Das optimale Einsatzgerät also für den privaten Sportfahrer, der den Luxus genießen möchte auf eigener Achse zur Rennstrecke anreisen zu können und dennoch in Sachen Performance auf der Rennstrecke keine Kompromisse eingehen möchte. Damit sind die Eckdaten des G-POWER M3 GT2 R Lastenhefts klar definiert: über 700 PS Maximalleistung bei weniger als 1.500 kg Leergewicht.

Das G-POWER GT2 R Ausstattungspaket umfasst demzufolge das bärenstarke SK III „Sporty Drive“ Kompressorsystem. Glücklicherweise besteht der V8 des aktuellen BMW M3 aus einer “verkürzten“ Version des legendären BMW V 10 Triebwerks, wie es auch im 800 PS starken Weltrekordfahrzeug G-POWER M5 HURRICANE RR zum Einsatz kommt. Somit kann G-POWER auf die bereits bewährten, geschmiedeten und verstärkten Kolben des Technologie-Partners MAHLE zurückgreifen, welche exklusiv für G-POWER gefertigt werden. Auch die ebenfalls verstärkten Pleuel haben Ihre Feuertaufe bereits in den von G-POWER weltweit vertriebenen SK III BI-Kompressorsystemen für den BMW M5/M6 bestanden. Zusätzlich wartet das SK III Kompressorsystem für den BMW M3 gegen über den BI-Kompressorsystem aus dem M5 mit einem weiteren Highlight im Motorenbereich auf. In Anlehnung an den BMW M3 GTS kommt beim M3 SK III „Sporty Drive“ Kompressorsystem eine modifizierte geschmiedete Kurbelwelle zum Einsatz, welche den Hubraum von 4.0l um ca. 15% auf 4.6l erhöht.

Solchermaßen gerüstet trifft das überarbeitete V8 Triebwerk auf eine Weiterentwicklung des bekannten und weltweit bewährten G-POWER M3 „Sporty Drive“ Kompressorsystems. Herzstück ist dabei der neue und seines Zeichens leistungsstärkste Radialverdichter aus dem ASA Produktprogramm, der ASA T1-724. Der dadurch mögliche max. Ladedruck von 0,7 bar rel. wird über die G-POWER Airbox den 8 Einzeldrosselklappen des BMW V8 Triebwerks zugeführt. Ein auf die Bedürfnisse des SK III Systems maßgeschneidertes Kühlerpaket vergrößert die Kapazitäten der Öl- und Wasserkühlkreisläufe, sowie des Ladeluftkühlsystems des V8 Triebwerks und garantiert so die thermische Gesundheit des Systems. Damit die Leistungssteigerung zu keiner weiteren Gewichtszunahme führt, verwendet G-POWER eine Titan Abgasanlage, die mit Ihren Fächerkrümmern und den 2 x 100 dcpi Metallkatalysatoren neben dem Staudruck auch das Gewicht deutlich reduziert. Der Gewichtsvorteil gegenüber der Serienabgasanlage beträgt beeindruckende 26 kg.

Bereits durch die G-POWER Leistungskur alleine hat die Performance der G-POWER Clubsport Variante nichts mehr mit der Ausgangsbasis gemein. Endlich Drehmoment satt heißt die Devise, nach der der aufgeladene M3 Motor seine Leistung ab dem mittleren Drehzahlbereich lässig aus dem Ärmel schüttelt, um im Anschluß unvermindert und wie am Gummiband gezogen bis zur Maximaldrehzahl weiter zu stürmen.

Gleichzeitig dreht G-POWER an der Gewichtschraube und speckt den BMW M3 Stück für Stück ab. Dafür wird er mit einem Vollcarbon Bodykit im aktuellen GT2 R Design ausgerüstet. In Zuge dessen werden die Frontschürze, alle vier Kotflügel, sowie die Heckschürze durch ultraleichte Carbon Elemente ersetzt. Eine Carbon Frontlippe und der mehrteilige Carbon Heckflügel verbessern zusätzlich den aerodynamischen Abtrieb.

Ebenfalls gewichtsreduzierend wirkt sich die G-POWER Motorhaube aus Carbon aus. Ausgangspunkt für die Entwicklung der G-POWER Motorhaube war die technische Notwendigkeit die heiße Abluft leistungsgesteigerter Motoren so schnell als möglich aus dem Motorraum abzuleiten. Ansonsten droht u.a. Leistungsverlust da die Motorelektronik ab einer festgelegten Temperatur Kennfelder mit reduzierten Zündwinkeln verwendet, was zu deutlichen Leistungseinbußen führt. Durch die „DYNAMIC VENTING“ Technologie der G-POWER Motorhaube wird der Motorraum dynamisch entlüftet, so kann das ansonsten brachliegende Leistungspotenzial genutzt werden und das ohne zusätzliche thermische Belastung. Effizienter kann Leistungssteigerung nicht unterstützt werden.

Fahrwerkstechnisch kommt beim G-POWER M3 GT2 R das individuell einstellbare G-POWER CLUBSPORT Gewindefahrwerk zum Einsatz, sowie der gewichtsoptimierte 20 Zoll G-POWER SILVERSTONE RS Schmiederadsatz. Reifentechnisch stellen die MICHELIN Pilot Sport Cup Sportreifen in der Dimension 245/30 ZR 20 an der Vorderachse und 315/25 ZR 20 für die Hinterachse den Kontakt zur Fahrbahn her. Gebremst wird mit der G-POWER Keramikbremsanlage an Vorder- und Hinterachse, welche sich neben einem niedrigen Gewicht durch eine zuverlässig hohe Bremsleistung auszeichnet. Fading ist demnach ein Fremdwort für die 6-Kolben Bremsanlage, die sich an der Vorderachse in 396 mm großen Bremsscheiben verbeißt, während 4-Kolbenbremssättel an der Hinterachse 380 mm Bremsscheiben in die Zange nehmen.

Im Fahrzeuginnenraum tauscht G-POWER die serienmäßigen Vordersitze durch Rennschalen aus Carbon aus, die neben einer perfekten Unterstützung des Fahrers im Kampf gegen die Fliehkräfte, auch jeweils 12 kg leichter sind als ihr Serienpendant. In Summe weitere 24 kg Gewichtsersparnis. Zusätzlich wird auf die komplette Rückbank verzichtet, gleichzeitig wird der Innenraum durch eine individuelle G-POWER Lederausstattung aufgewertet. Leder und Alcantara-Applikationen in G-POWER Orange mit blauen Ziernähten lassen den sportlich, spartanischen Innenraum trotzdem sehr hochwertig und luxuriös erscheinen. Abgerundet wird der Fahrgastraum durch eine Sicherheitszelle nach FIA Standard.

Insgesamt addieren sich die G-POWER Gewichtsoptimierungen beim M3 GT2 R auf ca. 150 kg, so dass das Leergewicht bei unter 1.500 kg liegt. Damit haben die kompressoraufgeladenen 720 PS natürlich leichtes Spiel. Den Sprint von 0-100 km/h bewältigt der GT2 R in 3,7 Sekunden und 9,5 Sekunden von 0-200 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 330 km/h.

>>
SIEGER IN DER SPORT AUTO LESERWAHL

1.PLATZ

>>
SIEGER IN DER SPORT AUTO LESERWAHL

1.PLATZ

Erfolg in Serie: Der G-POWER M5 gewinnt zum zweiten Mal in Folge den „sport auto Award“ – die Leserwahl der Fachzeitschrift „sport auto“



In der 33. Ausgabe des „sport auto- Awards“, der bereits seit 1980 verliehen wird, konnte der 725 PS starke G-POWER M5 in der Kategorie „Limousinen über 80.000 Euro“ alle anderen Kandidaten mit deutlichem Abstand hinter sich lassen. Den zweiten Platz in der Kategorie „Coupés über 80.000 Euro“ sicherte sich der mittels G-POWER Kompressorsystem auf 720 PS erstarkte G-POWER M3 RS. Einen dritten Platz in der Kategorie „Coupés bis 80.000 Euro“ erzielte der G-POWER 1er M mit 435 PS.

Damit konnte G-POWER mit dem BMW M5 den Erfolg aus dem letzten Jahr wiederholen; bereits 2012 gewann der M5 von G-POWER die Kategorie „Limousinen über 80.000 Euro“ und auch der G-POWER M3 RS konnte in 2012 bereits einen zweiten Platz in seiner Kategorie verbuchen. Dieses Ergebnis zeigt, daß G-POWER „die“ Marke für hochkarätige und leistungsstarke Limousinen und Coupés ist.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Teilnehmern, insbesondre aber bei unseren Fans und Kunden, für das hervorragende Abschneiden beim sport auto- Award 2013 bedanken. Ei n solcher Erfolg ist für uns Bestätigung und Anreiz zugleich, in unseren Anstrengungen nicht nachzulassen und Sie auch zukünftig mit Technikleckerbissen für Ihren BMW zu begeistern.

>>
NOCH STÄRKER UND

EFFIZIENTER

>>
NOCH STÄRKER UND

EFFIZIENTER

Der stärkste BMW M3 GTS ist jetzt noch stärker und effizienter - neu entwickeltes G-POWER GTS SK II GTS „Sporty Drive“ TU Kompressorsystem mit jetzt 650 PS



Analog zur BMW AG hat G-POWER, die Nummer Eins in Sachen Kompressoraufladung, seinen drei M3 Kompressorsystemen einem aufwendigen Programm zu Effizienzsteigerung unterzogen. Im Ergebnis zeigt sich die langjährige Erfahrung und die technische Expertise der G-POWER Entwicklungsabteilung. Neben den drei Kompressorsystemen SK I, SK II und SK II CS für den Standard BMW M3 wurde jetzt auch das Kompressorsystem für den BMW M3 GTS im Rahmen des G-POWER „Efficiency Program“ überarbeitet.

Nomen est omen. Das Kürzel TU „Technical Update“ bei den überabeiteten G-POWER Kompressorsystemen gibt bereits den Hinweis. Mit Beginn des Modelljahres 2013 ist das seit Jahren bekannte und bewährte G-POWER Kompressorsystem für den BMW M3 in einer technisch überarbeiteten Variante auf dem Markt erhältlich. Jetzt wurde auch das System für den BMW M3 GTS upgedated. Ziel der Überarbeitung war die Anhebung der Spitzenleistung, die Vereinfachung der Montage, sowie die kontinuierliche Steigerung des Qualitätsstandards.

Vorrausgegangen ist der Produkteinführung eine durchgängig im CAD geführte Entwicklung, ergänzt durch virtuelle Computational Fluid Dynamics Analyse (CFD-Analyse) und intensiven Erprobungsfahrten. Sämtliche Bauteile der Ansaugluftführung und des Kraftstoffsystems wurden, basierend auf unserer jahrelangen Erfahrung, überarbeitet oder neu entwickelt. Die modifizierte Ansaugluftführung beherbergt nun einen voluminöseren Luftfilter, der einen größeren Luftdurchsatz ermöglicht und dabei gleichzeitig langlebiger und staubresistenter ist. Das Plus an Luftmasse, welches die neue Ansaugluftführung generiert, erlaubt den Einsatz eines ASA T1-523 Kompressoren beim M3 GTS Kompressorsystem gegenüber den bisher verwendeten T1-522 Kompressoren. Ein zusätzliches Kraftstoffpumpensystem mit Zusatzsteuergerät zur kennfeldgesteuerten Aktivierung rundet die Modifikationen an der Hardware ab. Des Weiteren konnte dank der kompletten Überarbeitung der Ansaugluftführung die Anzahl der benötigten Bauteile optimiert werden. Die Montage des M3 „Sporty Drive“ TU Systems wird dadurch noch einfacher und schneller. Auch die Modifizierung der serienmäßigen Steuergerätesoftware, an die durch die Aufladung geänderten Rahmenbedingungen, wurde im Zuge der Optimierungsmaßnahmen neu erarbeitet und basiert nun auf dem aktuellsten Softwarestand von BMW.

Im Ergebnis konnte so die Leistung zusätzlich um bis zu 15 PS gegenüber der bisherigen Leistungssteigerung angehoben werden.

Wichtiger als die nackten Zahlen ist aber für den Kunden die Leistungsentfaltung, also die Art und Weise, wie die Mehrleistung abgegeben wird; Stichwort: “Sporty Drive“. Dieser Punkt hat im Lastenheft aller G-POWER Leistungssteigerungen eine ähnlich hohe Priorität wie die zu erzielende Mehrleistung an sich.

Bei der ersten Kontaktaufnahme mit einem BMW M3 GTS mit einem G-POWER „Sporty Drive“ TU Kompressorsystem fällt dann auch als allererstes die sportlich direkte Gasannahme auf. Jeder Gaspedalbefehl wird ohne Verzögerung in Vortrieb umgesetzt, ohne die bei (auch bei modernen) turboaufgeladenen Triebwerken übliche Verzögerung. Der Wunsch des Fahrers wird proportional und unverzüglich umgesetzt. Ein weiteres Charakteristikum der Aufladung durch den mechanisch angetriebenen ASA Radialverdichter ist das ausgeprägte Drehmomentniveau in der Drehzahlmitte, welches besonders beim Überholvorgang eindrucksvoll in Erscheinung tritt. Dieser spurtstarke Antritt aus dem mittleren Drehzahlbereich steigert sich beim Ausdrehen der Gänge kontinuierlich bis hin zur Maximaldrehzahl, bei der dann auch der maximale Ladedruck erreicht wird. Ein Beschleunigungsgefühl wie vom Gummiband gezogen stellt sich ein.

In nackten Zahlen stellet sich das wie folgt dar: Die Standardsprints von 0-100 km/h und 0-200 km/h erledigt der G-POWER M3 GTS mit 650 PS in 4,1s bzw. 11,8s. Der G-POWER M3 GTS nimmt also dem Serienpendant bereits zwischen 100 km/h und 200 km/h beachtliche 2,2s ab. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 323 km/h erreicht.

In Sachen Negativbeschleunigung setzt G-POWER auf 6-Kolben bzw. 4-Kolben Bremssättel, die sich in mächtige, bis zu 396 mm große, Keramik-Carbon Bremsscheiben verbeißen. Das Hochleistungs-Bremssystem für den G-POWER M3 GTS wurde zusammen mit Mov’it entwickelt und nach Vorgaben von G-POWER exklusiv auf die Performance und Höchstgeschwindigkeit des G-POWER M3 GTS abgestimmt. Mit diesem Setup stellt die G-POWER Bremsanlage stets die maximal mögliche Bremsleistung zur Verfügung und der Bremspunkt bleibt unter allen Umständen präzise. Zusätzlich reduziert die G-POWER Keramik-Bremsanlage die ungefederte Masse gegenüber den Bremsanlagen mit Stahl-Bremsscheiben um bis zu 50%. Eine deutliche Verbesserung des Handlings und der Kurvenlage ist die Folge.

Um die gewonnene Mehrleistung auch sicher auf die Straße zu bringen empfiehlt G-POWER eine Kombination aus dem 20 Zoll G-POWER Schmiederadsatz „SILVERSTONE CS“ und Reifen von Michelin in den Dimensionen 255/30 ZR 20 an der Vorderachse und 295/25 ZR 20 an der Hinterachse. Auf weitere Maßnahmen beim serienmäßigen Fahrwerk des BMW M3 GTS wurde bewusst verzichtet, garantiert doch bereits das serienmäßige Setup der M-GmbH eine perfekte Balance und ein Handling auf Rennsportniveau. Lediglich das Leitungsmanko verhinderte in der Vergangenheit noch schnellere Rundenzeiten. Mit 650 PS steht jetzt der Jagd nach Rundenrekorden nichts mehr im Wege.

>>
SCHNELL, SCHNELLER

G-POWER

>>
SCHNELL, SCHNELLER

G-POWER

schnell, schneller, G-POWER: 640 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h für den BMW M6 – G-POWER weckt die sportlichen Gene des BMW Luxuscoupés



Schnell ist der neue BMW M6 bereits ab Werk. Jetzt macht G-POWER ihn noch schneller. Mittels G-POWER Bi-Tronik III steigt die Leistung von serienmäßigen 560 PS/ 680 Nm auf 640 PS/ 777 Nm. 21’ Zoll G-POWER „SILVERSTONE RS“ Aluräder mit MICHELIN Pilot Super Sport Bereifung in den Dimensionen 265/30 ZR 21 und 305/25 ZR 21, G-POWER RS Gewindefahrwerk und einem Titan-Abgassystem, sowie eine G-POWER Keramik-Bremsanlage runden das G-POWER Paket für den BMW M6 ab.

Das G-POWER Programm für den BMW M6 F13 umfasst alle Schlüsselkomponenten, um den BMW M6 noch schöner, sportlicher und vor allem schneller zu machen. Dabei konnte die Entwicklungsabteilung von G-POWER, die im Bereich Kompressoraufladung gewonnenen Erkenntnisse auf das aufgeladene BMW 4.4l V8 Triebwerk übertragen. Schließlich ist der von G—POWER für seine Kompressorsysteme verwendete ASA Kompressor konzeptionell eng mit den von BMW verwendeten Abgasturboladern verwand, nutzen doch beide Varianten der Aufladung zum Druckaufbau einen Radialverdichter.

Grundlage für die elektronische Leistungssteigerung ist die Tatsache, dass G-POWER im Gegensatz zum Hersteller keine kompromissbehaftete Standardsoftware, sondern eine individuell auf den Motor zugeschnittene Lösung anbieten kann. Unter anderem werden die Parameter für Kraftstoffmenge und Zündzeitpunkt in Abhängigkeit der Produktionsstreuung der Triebwerke neu bestimmt, zusätzlich erfolgt eine moderate Anhebung des Ladedrucks.

Allerdings sind die Zeiten vorbei, dass damit die Entwicklung einer elektronischen Leistungssteigerung damit abgeschlossen wäre. Den ungefähr gleichen Aufwand an Zeit, Geld und Manpower hat G-POWER auch in flankierende Maßnahmen zur Leistungssteigerung investiert. Besonders Augenmerk wurde dabei auf das Getriebe gelegt. Basierend auf der Kompetenz basierend auf den Erfahrungswerten von G-POWER in Bezug auf die bis zu 800 PS starken BMW M6 HURRICANE Varianten, ist es G-POWER gelungen, das Drehmoment während des Schaltvorgangs zu begrenzen und so eine Überlastung des Getriebes zu vermeiden. Darin liegt auch der qualitative Unterschied der G-POWER Leistungssteigerung im Vergleich zum Wettbewerb. Einseitig die Leistung anheben können viele, das komplette Paket zur ausgewogenen und qualitativ hochwertigen Leistungssteigerung für den BMW M6 kommt von G-POWER.

In einem ersten Schritt steigt so die serienmäßige Leistung des BMW M6 mit der G-POWER Bi-Tronik III von 560 PS/ 680 Nm auf standesgemäße 640 PS und 777 Nm Drehmoment. Von dieser Modifikation profitieren natürlich auch die Fahrleistungen. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist jetzt in nur 3,8 Sekunden zu bewältigen und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h.

Neben der Leistung hat sich G-POWER aber auch dem Sound des BMW M6 angenommen. Der komplett in Titan gefertigte G-POWER 4-Rohr Sport-Endschalldämpfer, inkl. Link-Pipes aus Titan mit integrierten Resonatoren ab dem Downpipe-Katalysator, verhilft dem BMW M6 zu einem voluminösen und kraftvollen Sound und spart dabei gleichzeitig noch ca. 12 kg Gewicht gegenüber der Serienabgasanlage. Wahlweise ist die Abgasanlage mit vier Titan- oder Carbon-Endrohren mit jeweils 100 mm Durchmesser lieferbar.

Fahrwerksseitig fallen dem Betrachter als erstes der 3-teilige 21’ G-POWER SILVERSTONE RS Schmiederadsatz ins Auge, der mit Reifen des G-POWER Technologiepartners MICHELIN in den Dimensionen 265/30 ZR 21 an Vorderachse und 305/25 ZR21 an der Hinterachse ausgerüstet ist. Durch das G-POWER typische Doppelspeichen Design, setzten die G-POWER Räder unübersehbare, individuelle Akzente am elegant geformten Body des BMW M6 und heben ihn so aus der breiten Masse heraus. Unterstützt wird das Fahrverhalten zusätzlich vom in Höhe und Druckstufe einstellbaren G-POWER GM6-RS Gewindefahrwerk.

Aber auch die Negativbeschleunigung kommt bei G-POWER nicht zu kurz, denn selbst ohne Leistungssteigerung kann die Serienbremsanlage bei hoher Belastung an Bremskraft verlieren. Begleitetet von einem wandernden Bremspunkt spricht man vom sogenannten Fading-Effekt. Abhilfe schafft hier die G-POWER Keramik-Bremsanlage. Mit sechs Bremskolben und 420 mm Bremsscheibendurchmesser an der Vorderachse ermöglicht die G-POWER Bremsanlage eine wesentlich höhere Bremsleistung als die Serienbremsanlage. Gleichzeitig kann die durch den Bremsvorgang entstandene Wärme besser abgeleitet werden. Abgerundet wird das G-POWER Bremsenpaket durch Bremsbeläge mit einer größeren Auflagefläche, einem höheren Reibwert, sowie metallummantelten Bremsleitungen. Mit diesem Setup stellt die G-POWER Bremsanlage stets die maximal mögliche Bremsleistung zur Verfügung und der Bremspunkt bleibt unter allen Umständen jederzeit präzise. Zusätzlich reduziert die G-POWER Keramik-Bremsanlage die ungefederte Masse gegenüber den Bremsanlagen mit Stahl-Bremsscheiben um bis zu 50%. Eine deutliche Verbesserung des Handlings und der Kurvenlage ist die Folge.

>>
TUNING-SPORTLER

DES JAHRES

>>
TUNING-SPORTLER

DES JAHRES

G-POWER gewinnt den 1. Platz bei der Userwahl “Tuning-Sportler des Jahres 2012″ von evocars



Bei der jährlichen Online-Umfrage der Multimediaplattform „evocars“ hat sich die Mehrheit der Teilnehmer, mit einem Stimmanteil von 28%, für den G1 V8 HURRICANE RS als “Tuning-Sportler des Jahres 2012″ entschieden.

Unser Dank geht an alle Teilnehmer der Umfrage, insbesondere an unsere Kunden, sowie allen Fans der Marke G-POWER für die Wertschätzung der von uns in 2012 geleisteten Arbeit.

Auch für G-POWER war der 600 PS starke G1 V8 HURRICANE RS auf Basis des BMW 1er M eines der technischen Highlights des vergangenen Jahres. Neben der Herausforderung das V8 Triebwerk des großen Bruders M3 in den kompakten Motorraum des 1er M zu implantieren, wurde zusätzlich auch noch ein G-POWER Kompressorsystem verbaut. Das Ergebnis – 600 PS und eine Vmax von über 330 km/h – kann sich sehen und hören lassen...

VIDEO: http://www.youtube.com/watch?v=7HNXvXIPm6k

Telefon: 49 8252 909 86 0 - WHATSAPP: 49 160 36 10 60 1 - MO bis FR 08:00 - 17:00 Uhr - 86561 AUTENZELL
Telefon: 49 8252 909 86 0 - WHATSAPP: 49 160 36 10 60 1 - MO bis FR 08:00 - 17:00 Uhr - 86561 AUTENZELL